Gemeinsam für Berlin e.V.

Mitmachen

Move In - Gott in unserer Nachbarschaft

"Move In" ist eine weltweite organische Bewegung von Christen, die bewusst dort hinziehen, wo Menschen in den sozialen Brennpunkten unserer Großstädte leben. Im Kiez pflegen sie vor Ort Beziehungen und erreichen Menschen in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft mit dem Evangelium.

"Move In" heißt, Jesus zum Vorbild nehmen. Er hat den Himmel verlassen und unter uns wie einer von uns gelebt (Joh. 1,14), indem er buchstäblich in die Nachbarschaft gezogen ist. Werde Teil eines Teams und betet gemeinsam! 

Du möchtest mehr erfahren oder Dich in ein bestehendes Move In einklinken? Dann nimm gerne Kontakt mit uns auf!

Marzahn - Ahrensfelder Berg

Ein großer Teil der Nachbarn wohnen hier seit dem Bau der Siedlung in den Jahren 1985-1987. Unsere besonderen Herausforderungen sind: viele Alleinerziende mit z.T. erheblichen familiären Problemen, Alkoholmissbrauch und einsame Senioren.

Diese christlichen Einrichtungen gibt es bereits:

  • Die "Kirche43" ist seit 2009 in diesem Kiez. Die Mitglieder der Kirche wohnen zum Großteil in der Umgebung. Als junge Gemeinde wünschen sie sich Unterstützung.
  • Der Straßenkinder e.V. bietet mit dem Kinderhaus Bolle einen offenen Treffpunkt für Kinder.

Kreuzberg - Kottbusser Tor

Das Gebiet um das Kottbusser Tor ist nach der sogenannten Kahlschlagsanierung in den 1970er/80er Jahren durch Großgebäudekomplexe geprägt. Das Kottbusser Tor ist ist ein Verkehrsknotenpunkt und einer der größten Drogenumschlagsplätze Berlins.

Diese christlichen Intiativen gibt es bereits:

  • Café Sehnsucht: Anlaufpunkt für Suchtkranke und Menschen mit psychischen und sozialen Problemen. Neben Beratungsangeboten ist es auch möglich, bei einer Tasse Kaffee zur Ruhe zu kom­men.
  • Gebebtskeller Kreuzberg: Gebetsraum für übergemeindliches Gebet und Lobpreis mit dem Schwerpunkt der Fürbitte für Kreuzberg.

Neukölln - Böhmisches Dorf

Das böhmische Dorf ist ein Ort, an dem die Spuren der früheren Einwanderung durch Böhmen und der neueren Einwanderung durch Arbeitsmigranten, Flüchtlinge und Zugereiste zusammenkommen und sichtbar werden. Der historische Dorfkern des ehemaligen Rixdorf ist eine kleine Oase inmitten des ansonsten pulsierenden Neuköllns.

Es gibt eine katholische Kirche, eine evangelische Kirche. Hier leben nun drei Familien als Move In Team, die sich wöchentlich zum Gebet treffen und deren Herzenswusch es ist, dort Gemeinde zu gründen.