Gemeinsam für Berlin e.V.

Eindrücke vom Gemeinsam für Berlin - Fest

Bereits beim Empfang mit einem Begrüßungsgetränk traf ich einige liebenswerte Menschen, denen ich leider selten begegne – Berlin ist nun einmal riesig und die Gemeinden zahlreich - man findet sich am ehesten bei solchen zentralen Veranstaltungen zusammen. Ein wertvoller Aspekt beim GfB-Fest.



Angenehm und gelungen fand ich die bunte Vielfalt der Beiträge – es kam keine Langeweile auf, wozu auch die musikalischen Gospel-Perlen beitrugen.


Weniger gelungen war die Ausgabe von deutschen und internationalen Spezialitäten in der Pause. »Fingerfood« an vielen Tischen / Theken gleichzeitig bereitgestellt ist bei einer so vielköpfigen Besuchermenge deutlich sinnvoller als endlose Schlangen an einer Ausgabestelle.


Die rundum gute Stimmung litt darunter jedoch nicht. An verschiedenen Infoständen konnte man ins Gespräch über die vorgestellten Projekte und Initiativen kommen und natürlich vielfältige Informationen mit nach Hause nehmen. Es gab, wie auf der Einladung versprochen, viel zu hören, zu bestaunen, zu lachen, tolle Gäste und – wen wundert’s – das Fest hat so manchen Impuls zum Besten unserer Stadt gesät.

Ich freue mich auf das nächste Mal.

Günther J. Matthia



Beim diesjährigen Stadtfest von „Gemeinsam für Berlin“ waren wir als  „Christburg Campus“ das erste Mal mit einem Stand vertreten. Es war sehr schön zu sehen, welche unterschiedlichen Gemeinden, Werke und Projekte in dieser Stadt einen gesegneten Dienst tun. Besonders interessant  fanden wir die Vernetzung und Mitarbeit christlicher Werke und Gemeinden in der Bürgerplattform „Wir sind da“ in den Bezirken Wedding und Moabit.


Das erinnert uns an das Wort aus Jeremia: Suchet der Stadt Bestes und in ihrem Frieden werdet ihr Frieden haben.  Wir werden durch unsere geplante Kita in Moabit davon profitieren und partizipieren. 

Ebenfalls spannend war , wie für das Sommerfestival „Ick brauch keen Hawaii“ allein über das soziale Netzwerk „facebook“ die Mitarbeiter rekrutiert wurden. Gut, dass die jungen Leute mit den heutigen Medien aktiv unterwegs sind.

Wir danken den Veranstaltern von GfB für ein gelungenes Fest der Begegnung. Gott handelt in kreativer Art und Weise in dieser Stadt, ob es durch große oder kleine Gemeinden, Sommerfestivals, Bildung und Erziehung oder der Dienst an den Armen ist. Und vieles mehr, was wir nicht erwähnt haben.   
Wir sind reich beschenkt in Berlin.  Vielen Dank!
Euer Christburg-Campus

Apr16

comments powered by Disqus